Weltmeister in Lebensmittelsicherheit

Es bedarf vieler Anstrengungen, um den Titel „Weltmeister in Lebensmittelsicherheit“ zu verdienen.

Ein Grund dafür ist, dass sich in der Abteilung für Qualitätssicherung der Tulip Food Company allein 45 Mitarbeiter tagtäglich nur mit der Sicherheit unserer Produkte beschäftigen und weitere 50 Mitarbeiter an unseren Produktionsstandorten.

Tulip liefert seine Produkte in fast 120 Länder der Welt und deshalb müssen wir sicherstellen, dass unsere Produkte und Produktionsprozesse alle gesetzlichen Auflagen erfüllen. Aufgrund der Anforderungen in anderen Ländern werden unsere Produktionsstandorte von den zuständigen Behörden auch wesentlich häufiger geprüft als die anderer Lebensmittelhersteller.

Für Tulip ist entscheidend, dass überall dort wo unsere Produkte verkauft werden, die Verbraucher sie bedenkenlos genießen und darauf vertrauen können, dass die Produkte sicher sind und wir alles unternehmen, damit sie stets den aktuellen Standards der Lebensmittelsicherheit entsprechen.

Wir beziehen unsere Rohwaren von den besten Lieferanten. Und wir setzen die modernste Technik ein, um sicherzustellen, dass sowohl die Rohware als auch das Endprodukt unseren strengen Qualitätsanforderungen entsprechen.

Ungeachtet der regelmäßigen Kontrollen durch die zuständigen Behörden überwacht Tulip selbst täglich den gesamten Ablauf in jedem Produktionsbetrieb: von der Anlieferung der Rohware über das fertige Produkt bis zur Abpackung und den Transport in die Geschäfte in der ganzen Welt.

So können wir sicherstellen, dass unser Qualitäts- und Hygienekonzept an allen Produktionsstandorten und für alle Märkte gleichermaßen umgesetzt wird. Dazu gehören auch Gestaltung und Abläufe in den Fabrikgebäuden, die Bekleidung der Mitarbeiter sowie die tägliche Reinigung.

Darum können sich unsere Kunden darauf verlassen, dass die Sicherheit unserer Produkte immer dem höchsten Standard entspricht. Und deshalb wagen wir es, uns selbst Weltmeister zu nennen.

Bacon_Frisch.JPG

Tipps für die Küchenpraxis beim Umgang mit rohen Fleischprodukten

Lebensmittel sind in der Regel nicht keimfrei, sondern enthalten erwünschte Mikroorganismen, wie z. B. Milchsäurebakterien und Kulturschimmel, oder nicht erwünschte Keime. Vor allem tierische, aber auch pflanzliche Produkte, können von Natur aus mit Verderbniskeimen oder auch mit Krankheitserregern kontaminiert sein.

Deshalb hat Küchenhygiene besonders im Umgang mit rohen Fleischprodukten, wie z.B. Bacon oberste Priorität.

Anbei ein paar einfache Regeln für den Umgang mit rohen Fleischprodukten:

- Leichtverderbliche Lebensmittel, wie z. B. rohes Fleisch oder Fleischerzeugnisse immer gekühlt transportieren und auch aufbewahren. In der Regel ist es im Kühlschrank auf der Glasplatte über dem Gemüsefach am kältesten, daher sollten Fleisch und Fleischerzeugnisse dort gelagert werden.

- Nach dem Anfassen und Zubereiten von rohem Fleisch mit bloßen Händen diese gründlich mit Seife waschen. Auch zwischen den Fingern gründlich waschen und im Anschluss gut abtrocknen.

- Schneidbretter, Messer und andere Küchenutensilien nach jedem Kontakt mit rohem Fleisch mit heißem Wasser und Reinigungsmittel waschen.

- Getrennte Gerätschaften für rohe Fleischprodukte und verzehrfertige Lebensmittel, wie z. B. Salat oder bereits gegarte Speisen verwenden.

- Alle Gerätschaften auch zwischen den Arbeitsschritten reinigen.

- Für die Zubereitung von Fleisch Schneidbretter oder Unterlagen mit glatter Oberfläche verwenden. Diese bei Arbeitsende möglichst in der Spülmaschine reinigen oder in heißem Wasser mit Spülmittel abwaschen, wenn erforderlich, abbürsten. Glatte Glas- und Plastikbretter sind in der Regel besser geeignet, da Holzbretter Fleischsaft durch feine Risse aufsagen können und sich in der Regel nicht in der Spülmaschine reinigen lassen.

- Zwischen und nach dem Arbeiten mit rohem Fleisch auch die Küchenoberflächen und Tische, auf denen gearbeitet wurde, gründlich reinigen, da Keime bis zu mehreren Tagen auf diesen Überleben können.

- Niemals verzehrfertige Speisen, wie z. B. Salat oder bereits gegarte Produkte, in ein Geschirr geben, das vorher rohes Fleisch enthielt.

- Rohes Fleisch vor dem Verzehr immer vollständig durcherhitzen. Bei größeren Fleischstücken kann ein Fleischthermometer sinnvoll sein, um eine Kerntemperatur von min. 70°C zu erreichen.

- Küchenhandtücher, -lappen und –schwämme alle paar Tage wechseln oder in die Wäsche geben. Handtücher und Lappen, wenn möglich, über 60°C waschen. Bürsten gut trocknen lassen und ebenfalls regelmäßig austauschen.

Für weitere Fragen oder Tipps stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.