Franziska, Auszubildende Fachkraft für Lebensmitteltechnik

"Tag eines Auszubildenden zur Fachkraft für Lebensmitteltechnik bei Tulip Oldenburg"

Mein Name ist Franziska, ich bin 22 Jahre und habe 2012 eine 3-jährige Ausbildung zur Fachkraft für Lebensmitteltechnik bei Tulip in Oldenburg begonnen und im Juli 2015 erfolgreich abgeschlossen. Danach gibt es verschiedene Wege, die ich mit diesem Abschluss einschlagen kann, z.B. Linienführerin, Qualitätssicherheitsmitarbeiterin, Produktionshelferin oder sogar Schichtleiterin oder Abteilungsleiterin. Ich bin von Tulip übernommen worden und arbeite nun in der Qualitätssicherung.

Mein Arbeitstag in der Ausbildung: Arbeitsbeginn ist um 6:00 Uhr. Mit Arbeitshose, Kittel und Haarnetz geht es dann runter in die Produktion. Im ersten Lehrjahr habe ich in jeder Abteilung, von Wareneingang über Bacon- und Brühwurstherstellung bis hin zum Versand,10 Wochen verbracht, gelernt wie man Ware annimmt, wie die Lake für den Bacon hergestellt wird und wie der Bacon verpackt wird.

Heute bin ich in der Qualitätssicherung. Meine erste Aufgabe am Morgen ist es, zu kontrollieren, ob in der letzten Nacht alles nach Vorschrift gereinigt wurde. Ich prüfe den pH-Wert an den Wurstspießen mit Hilfe von pH-Wert-Streifen. Meistens ist dieser im grünen Bereich (neutraler pH-Wert). Dann nehme ich noch ein paar Abklatschproben (Nährboden für Mikroorganismen) von den Laufbändern der Verpackungslinien und wenn alles sauber ist, gebe ich das „go“ zur Produktion.

Als nächstes wird die Verkostung vorbereitet. Ist der Darm von der Wurst zäh? Ist das Brät zu weich? Oder ist der Bacon zu salzig? Diese Fragen werden bei der täglichen Verkostung geklärt. Auch die Kontrolle der Linien gehört zu meinem Aufgabenbereich. Ich überprüfe das Gewicht der Fertigwaren und teste mit Hilfe von Metallstäben, ob der Metalldetektor funktionsfähig ist. Dann ist auch schon 15:00 Uhr und mein Arbeitstag ist zu Ende.