Anja, Auszubildende Industriekauffrau

Hallo ihr Ausbildungssuchenden! Ich bin Anja und habe im Sommer 2014 meine Ausbildung bei TULIP abgeschlossen. Derzeit arbeite ich nun in der Finanzbuchhaltung, aber ich möchte ein bisschen von meiner Ausbildung erzählen...

Am Anfang meiner Ausbildung war ich ganz überwältigt, so viele Eindrücke und Informationen. Dass Tulip so groß ist, hätte ich nicht erwartet. Die Aufregung verschwand allerdings schon nach ein paar Tagen, weil mich alle freundlich aufgenommen haben und ich gleich gemerkt habe, dass hier alles super organisiert ist. Man hat einen festen Ausbildungsplan, aus dem man hervorgeht, in welchem Zeitraum man in den Abteilungen seine Ausbildung durchläuft. Gerade zu Beginn der Ausbildung dachte ich mir „Wie soll ich mir das alles merken?“. Aber nach und nach verstand man die Zusammenhänge und alles lief fast von alleine.

In den ersten Tagen und Wochen wurden mir dann grundlegende Dinge der Ausbildung sowie in der Abteilung erklärt. Ich besuchte die Produktion einmal die Woche, lernte da die Abläufe aller Abteilungen kennen und konnte auch mit anpacken. Man lernt vieles, was zur Produktion verschiedener Artikel gehört und wie die Produktionsabteilungen miteinander verknüpft sind. Das Controlling war meine erste Abteilung, von der ich bisher immer noch sehr begeistert bin! Dort bekommt man vieles mit, was in der Produktion geschieht. Außerdem durchläufst du noch die Abteilung Einkauf, in der du unter anderem Verpackungen und C-Gütern bestellst. In der Abteilung Buchhaltung buchst du Rechnungen auf Wareneingänge im System SAP, in der Abteilung Planung erstellst du u. a. Budgetlisten und Palettenscheine für die Produktion. In der Personalabteilung hast du ganz viel persönlichen Kontakt zu deinen Kollegen, da du für die Zeiterfassung zuständig bist.

Besonders gefällt mir, dass man viel selbstständig arbeitet und du deine eigenen Ideen einbringen kannst. Man hat oft Kontakt mit Mitarbeitern anderer Abteilungen und Standorten von Tulip (Dinklage, Schüttorf und Hamburg) oder auch zu Lieferanten. Ich finde es interessant, viele Kontaktpunkte zu dänischen Kollegen zu haben oder wenn diese zu Besuch sind. An Messen durfte ich auch schon zweimal teilnehmen. Das hat richtig Spaß gemacht und es war mal was anderes. Man lernt mal das Marketing kennen und wie es im Außendienst so zugeht. Das finde ich total aufregend, da man neue Leute kennenlernt und man so auch merkt, wie Tulip bei anderen wirkt und ankommt.

Cool ist auch, dass Tulip irgendwie ein großes Team ist. Also wenn man mal was nicht versteht und es knapp mit der Zeit ist, ist sofort jemand da, der dir hilft. Während der letzten Zeit, die sehr schnell verging, habe ich gemerkt, dass mir der Beruf als Industriekauffrau super gefällt und ich mich absolut wiederfinde. Mit dieser Ausbildung hat man auch eine gute Grundlage, um sich weiterzubilden. Es ist zum Beispiel möglich, den Wirtschaftsfachwirt oder auch Finanzbuchhalter IHK zu machen oder sogar noch ein Studium zu beginnen. Wer weiß, wo es mich noch irgendwann hinführt. Auf jeden Fall freue ich mich, dass ich meine erste Berufserfahrung nun in der Finanzbuchhaltung bei Tulip sammeln kann